Rettung für Mauersegler & Co I

Antrag
Rettung für Mauersegler & Co I

Nistplätze für Gebäudebrüter sichern bei Sanierungen
1. In das Förderprogramm Energieeinsparung wird die Schaffung von Nistplätzen für Gebäudebrüter aufgenommen. Fördermittel werden bereitgestellt.

2. Im Rahmen von Beratungen zur Gebäudesanierung und von Fördergeldbeantragung aus dem FES zur Energetischen Sanierung wird über Gebäudebrüter informiert. Bauherren, die auf freiwilliger Basis Nistplätze schaffen, erhalten hierfür aus dem FES zusätzliche Fördergelder.

3. Im Rahmen der Genehmigung von Fördermitteln für Wärmedämmmaßnahmen, Dachsanierungen und -ausbauten wird geprüft, ob Gebäudebrüter Nistplätze in dem zu sanierenden Haus haben. Sollte dies der Fall sein, werden die Fördermittel nur ausgereicht, wenn der Bauherr Ersatzmaßnahmen schafft, wie z.B. Niststeine in der Gebäudedämmung. Dafür erhält er eine zusätzliche Förderung.
Begründung:

In Zeiten des Klimawandels sind energetische Sanierungen von älteren Gebäuden eine sehr wirkungsvolle Methode, den Energieverbrauch zu senken. Die Bereitschaft von Eigentümern steigt, z.B. im Rahmen von Gesamtsanierungskonzepten Gebäude auch energetisch zu sanieren, bleibt aber noch weit hinter den vorhandenen Potenzialen zurück. Um für Bauherren in München einen entsprechenden Anreiz zu schaffen, hat die Stadt neben den verbilligten Krediten der Kfw-Bank seit vielen Jahren ein eigenes Förderprogramm Energieeinsparung aufgelegt und dieses 2008 auf 10 Mio. € Fördermittel pro Jahr erhöht. Mit dem Beschluss zum integrierten Handlungsprogramm Klimaschutz werden die Gelder auf 14 Mio € pro Jahr steigen.

Das Programm wird derzeit stark nachgefragt und die Fördermittel werden vollständig abgerufen.

Was für den Klimaschutz von Vorteil ist, ist allerdings für viele Vögel und Fledermäuse in der Stadt eine Katastrophe. Sie verlieren immer mehr Nistmöglichkeiten, die sie meist in Wandnischen, Zwischenräumen oder Dächern finden. Mauersegler, Haussperling, Mehl- und Rauchschwalben oder Stare leben mit uns unter einem Dach. Oft bleiben die heimlichen

Mitbewohner unbemerkt – bis Bauarbeiten an Dach oder Fassade anstehen.

Ein häufiger Mitbewohner unserer Gebäude ist der Mauersegler. Mauersegler sind Zugvögel und leben von Mai bis August bei uns um zu brüten. Ihre Nistplätze befinden sich ausschließlich an Gebäuden: In Höhlungen im Traufbereich, unter Verblendungen von Attiken, oder in hochgelegenen Löchern im Fassadenbereich. Die Nester sind in der Regel von außen nicht sichtbar und werden nur beim Ein- oder Ausflug der Vögel erkannt. Da Mauersegler in Kolonien brüten, ist meist mit mehreren Nistplätzen an einem Gebäude zu rechnen. Mauersegler sind ortstreue Vögel. Einen einmal gewählten Nistplatz suchen sie

über Jahre hinweg immer wieder auf. Fassaden werden von Mauerseglern übrigens nicht verschmutzt, und sie übertragen auch keine Krankheiten.

Der ganzjährige Schutz europäischer Vogelarten und ihrer Nistplätze ist im Bundesnaturschutzgesetz verankert. Doch leider sind Gebäudebrüter wie z. B.

Mauersegler, Rauch- und Mehlschwalbe in den Städten immer seltener zu finden und stehen bereits auf der Roten Liste.

Eine nicht genehmigungspflichtige Baumaßnahme oder Renovierung, bei der brütende Vögel behindert oder deren Nistplätze im Zuge der Bauarbeiten zerstört werden, stellt einen Verstoß gegen geltendes Recht dar. Eine Nichtbeachtung der Schutzvorschriften kann eine Einstellung der Bau- und Sanierungsarbeiten und damit verbundene Kosten zur Folge haben.

Die meisten Bauherrn kennen diese Vorschriften jedoch gar nicht und verstoßen unwissend dagegen. Deshalb sollte bereits vor Beginn der Baumaßnahme festgestellt werden (am besten von Fachleuten), ob Nistplätze vorhanden sind. Diese sind dann nach BNatSchG zu erhalten. Vögel und ihre Bruten dürfen durch die Arbeiten am Gebäude nicht gestört werden.

Können die Nistplätze nicht erhalten werden, kann Ersatz durch künstliche Nisthilfen geschaffen werden. Diese können mit geringem Kostenaufwand in die Fassade integriert werden. Es können auch neue Nistkästen an die Fassade gehängt werden.

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen/Rosa Liste
Sabine Krieger