Pressemitteilung | 01.10.2020

München braucht eine Nachhaltigkeitsstrategie

Vom sozialen Wohnungsbau bis hin zum Klimaschutz: Die Stadt München hat sich einem nachhaltigen Wandel verschrieben. Dafür aber braucht es eine stadtweite Nachhaltigkeitsstrategie. Um das Wissen der vielen verschiedenen Initiativen und Verbände zu bündeln, will die Rathauskoalition nun ein Hearing veranstalten.
„Von München soll kein Schaden ausgehen“ – unter diesem Motto hat sich die Landeshauptstadt schon 2003 für nachhaltiges Handeln und ein strategisches Stadtentwicklungskonzept, die „Perspektive München“ entschieden. Bei der sozialethischen Beschaffung und bei der Bildung für nachhaltige Entwicklung hat die Stadt eine Vorreiterrolle, im Jahr 2013 wurde der erste Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt.

Die Rathauskoalition aus Die Grünen – Rosa Liste und SPD/Volt wird diese Entwicklung zeitgemäß fortsetzen und alle Einzelanstrengungen in einer stadtweiten Nachhaltigkeitsstrategie bündeln. Mit einem Hearing wollen die beiden Fraktionen nun das Know-how sämtlicher Initiativen und Verbände in diesen Prozess einfließen lassen. Dieses soll die Stadtverwaltung nun organisieren. Denn eine enkeltaugliche Lebens- und Wirtschaftsweise ist von elementarer Bedeutung, um die Lebensgrundlagen aller Menschen, Tiere und Pflanzen zu erhalten.

Dazu sagt Mona Fuchs, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Grünen – Rosa Liste:

„Um den ökosozialen Wandel in unserer Stadt effektiv und vor allem auch schnell umzusetzen, brauchen wir eine verbindliche Nachhaltigkeitsstrategie mit konkreten Zielvorgaben und Maßnahmen. Die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) mit ihrem umfassenden Ansatz liefern hierzu das perfekte Werkzeug. Wir freuen uns, mit diesem Hearing den gemeinsamen Prozess der inhaltlichen Zusammenarbeit zwischen Vereinen, Initiativen sowie der Stadtpolitik und -verwaltung einzuläuten!“

Und Julia Schmitt-Thiel, umweltpolitische Sprecherin der SPD/Volt-Stadtratsfraktion, sagt:

„Zusammen mit der Münchner Initiative Nachhaltigkeit und weiteren NGOs wollen wir einen stadtweiten Austausch organisieren. Dabei wollen wir gute Beispiele für Nachhaltigkeitsstrategien in anderen Städten kennenlernen und gemeinsam mit der „Servicestelle Kommunen in der einen Welt“ die besten Lösungen für München finden. Ich freue mich sehr auf das Hearing und die Begegnungen. Mit der Perspektive München haben wir eine super Ausgangslage – jetzt arbeiten wir an einer stadtweiten Strategie.“