Pressemitteilung | 21.08.2023

Ein*e Tierschutzbeauftragte*r für  München

Die Grünen – Rosa Liste setzen sich dafür ein, die Stelle eines*s Tierschutzbeauftragte*n einzurichten. In der neuen Position sollen nicht nur die bereits bestehenden städtischen Aktivitäten zum Tierschutz zusammenlaufen, die über verschiedene städtische Dienststellen verteilt sind. Sie soll außerdem die Vernetzung mit der Arbeit der Tierschutzbeauftragten aus den Bezirksausschüssen, aber auch mit dem Tierschutzbeirat des Landes, Vereinen und Verbänden sowie mit Nichtregierungsorganisationen und der Zivilgesellschaft sicherstellen. Die Stelle soll im Kreisverwaltungsreferat geschaffen werden.

Stadträtin Julia Post sagt dazu: „München erfüllt neben den zahlreichen gesetzlichen Pflichtaufgaben im Tierschutz auch noch freiwillige Aufgaben. Als sichtbares Zeichen für die Stärkung des Tierschutzes soll der oder die Tierschutzbeauftragte den städtischen Tierschutz mit dem in diesem Bereich starken Engagement der Zivilgesellschaft vernetzen. Auch Bildungs-, Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit können auf diese Weise gebündelt werden und eine größere Breitenwirkung entfalten. Gut funktionierende Beispiele für die Arbeit von Tierschutzbeauftragten gibt es bereits in Kommunen wie Dortmund, Karlsruhe oder Mannheim.“