Altstadt-Radlring

Antrag

Die Landeshauptstadt München richtet einen lückenlosen Altstadt-Radlring ein, bestehend aus Radverkehrsanlagen mit Mindestbreite in beiden Richtungen von 2,30 Meter und einer Regelbreite von 2,80 Metern, zuzüglich seitlicher Sicherheitsabstände, entlang des Straßenzuges Karlsplatz (Stachus), Lenbachplatz, Maximiliansplatz, Brienner-Straße, Odeonsplatz, Ludwigstraße, Von-der-Tann-Straße, Franz-Joseph-Ring, Karl-Scharnagl-Ring, Thomas-Wimmer-Ring, (Tal/Isartorplatz), Frauenstraße, Blumenstraße, Sendlinger-Tor-Platz und Sonnenstraße. Dies geschieht durch Umwidmung von Flächen für Kfz-Fahrspuren oder Parkplätze, nicht jedoch auf Kosten von Flächen für den Fußverkehr und den öffentlichen Personennahverkehr.

Die Stadtverwaltung wird beauftragt, die Finanzmittel für Planung und Umsetzung im Eckdatenbeschluss und im Haushaltsplanentwurf 2020 anzumelden.

Begründung:

Radwege auf dem Altstadtring sind größtenteils viel zu schmal oder gar nicht vorhanden. Was nutzen Radschnellwege in die Innenstadt, wenn die Verbindungen von einer Seite zur anderen fehlen?

Deshalb braucht es einen Radlring um die Altstadt herum, damit Konflikte zwischen Fuß-, Auto- und Radverkehr vermieden werden.

Nun gibt es einen überdimensionierten Altstadtring für Kraftfahrzeuge. Einst war der Stachus die meistbefahrene Straße Europas. Doch der Verkehr ist auf dem Altstadtring stetig zurückgegangen, obwohl der Kfz-Verkehr insgesamt in München zugenommen hat. Die Infrastruktur kann nun den geänderten Anforderungen angepasst werden. Metropolen wie Paris, London, Kopenhagen und New York machen vor, wie sich Verkehrspolitik modernisieren lässt und München sollte bei dieser Entwicklung mit voranschreiten.

● Der Altstadt-Radlring bündelt den Radverkehr, nimmt die radialen Radwege auf und entlastet die Fußgängerzonen innerhalb der Altstadt.

● Der Altstadt-Radlring verflüssigt den Verkehr, erhöht die Kapazität und ermöglicht mehr Bürgerinnen und Bürgern, sicher mit dem Rad zu fahren.

● Der Altstadt-Radlring macht den Verkehr in München insgesamt entspannter für Fuß- und Radverkehr, aber auch für den motorisierten Verkehr.

Die Grünen – rosa liste: Dr. Florian Roth, Katrin Habenschaden, Herbert Danner, Dominik Krause, Sabine Krieger, Anna Hanusch, Paul Bickelbacher, Angelika Pilz-Strasser

ÖDP: Sonja Haider,Tobias Ruff

DIE LINKE: Brigitte Wolf, Cetin Oraner

Mitglieder des Stadtrates