Pressemitteilung | 13.12.2022

Stadtgründungsfest zum 865. Geburtstag aufwerten

Grüne – Rosa Liste und SPD/Volt haben beantragt, das Stadtgründungsfest ab dem Jahr 2023 wieder als zweitägige Veranstaltung durchzuführen. Die dadurch entstehenden Mehrkosten in Höhe von 170.000 Euro sollen in den Haushalt eingestellt werden.

Grünen-Stadträtin Anja Berger:

„Es war guter, nur durch Corona unterbrochener Brauch, das allseits beliebte Stadtgründungsfest mit einer zweitägigen Feier zu begehen. Nach einer eintägigen Veranstaltung im Jahr 2022 ist es uns ein großes Anliegen, dass 2023 der 865. Stadtgeburtstag wieder zwei Tage lang gefeiert werden kann. Wir wünschen uns außerdem, dass Partner*innen wie beispielsweise die AG Städtepartnerschaft, Green City und Stadtführer*innen in die Veranstaltung mit einbezogen werden. Wir schlagen außerdem vor, einen Marktplatz zu schaffen für Betriebe jenseits des Mainstreams – beispielsweise kleinere Brennereien, Käsemanufakturen oder Kaffeeröstereien. Auch der Kunsthandwerkmarkt, Bühnenprogramme verschiedenster Couleur und Musikrichtungen, Mitmach- und Kinderprogramme oder ein Minivolksfest sollen wieder stattfinden.“

Und SPD-Stadtrat Klaus Peter Rupp sagt:
„Bunt, lustig, gut gelaunt – beim Stadtgründungsfest 2022 hat München bewiesen, wie ausgelassen die Menschen hier auch nach den langen Pandemiemonaten feiern können. Schausteller*innen und Standbesitzer*innen konnten endlich wieder richtig arbeiten und die hochsommerlichen Temperaturen zogen zehntausende Menschen an. Den ganzen Aufwand aber nur für einen Tag? Das ist uns zu kurz. Deshalb stellen wir heute die erforderlichen Mittel für einen zweitägigen Stadtgeburtstag zur Verfügung. Gleichzeitig stärken wir das Stadtmarketing in der Innenstadt mit einer dauerhaften Unterstützung des Vereins Citypartner.“