Müllerstraße: Grüne wollen Goldgrund-Konzept verwirklichen

Müllerstraße: Grüne wollen Goldgrund-Konzept verwirklichen

Die Stadtratsfraktion Die Grünen rosa liste hat beantragt, in dem
leerstehenden städtischen Gebäude Müllerstraße 6 sowie im Hochbunker in der
Blumenstrasse 22 das Konzept „Bellevue di Monaco – Leerstand wird
Integrationshaus“ der Initiative Goldgrund in wesentlichen Teilen zu
verwirklichen. Die Müllerstraße 6 soll unbegleiteten minderjährigen
Flüchtlingen, alleinerziehenden jungen Frauen sowie jungen, wohnungslosen
MünchnerInnen, die Hilfe benötigen, als vorübergehende Wohnung dienen. Der
Hochbunker in der Blumenstrasse 22 soll für den kulturellen Teil des
„Willkommenscenters“ dem Verein Kunstzentrat e.V. für das Kulturprojekt
„Import Export“ zur Verfügung gestellt werden. Das Goldgrund-Konzept sieht
neben Wohnraum in der Müllerstrasse auch ein Café, zwei Ausbildungsbetriebe
und eine Reparaturwerkstatt vor. Der Hochbunker soll als transkultureller
Begegnungsort das Angebot in der Müllerstrasse um den kulturelleren Faktor
erweitern.
In einem zweiten Antrag schlagen Die Grünen – rosa liste vor, in dem
leerstehenden Gebäude in der Müllerstraße 2 im Rahmen einer Zwischennutzung
vorübergehend Flüchtlinge unterzubringen, bis es – ebenso wie die
Müllerstraße 4 - gemäß Stadtratsbeschluss abgerissen werden kann.

Fraktionsvorsitzende Gülseren Demirel: „Im Münchner Stadtrat wurde in den
vergangenen Wochen viel über ‚Willkommenskultur’ gesprochen. Das
Goldgrund-Projekt wäre ein echtes, lebendiges Beispiel für eine solche
Willkommenskultur unserer Stadt: Münchner Bürgerinnen und Bürger engagieren
sich, um Leerstände mit neuen Ideen zu beleben Synergieeffekte  zu schaffen
und denjenigen, die Hilfe und Unterstützung brauchen, mit offenen Armen zu
begegnen. Wenn die Stadt München es ernst meint mit Willkommenskultur und
bürgerschaftlichem Engagement, sollte sie dieses Projekt dringend
unterstützen.“